PARTNERSCHAFT  

Bau­steine zum Pro­dukt­er­folg

Der Erfolg eines Pro­dukts hängt von einer Reihe von Fak­toren ab: Neben einer zün­denden Idee und einer Por­tion Mut bedarf es eines pas­senden Pro­zesses und ver­läss­li­cher Partner. Diese können helfen, den Markt­ein­tritt deut­lich zu erleich­tern.

Das Pro­dukt

Der XStraw® ist eine orale Appli­ka­ti­ons­hilfe im Halm­format, spe­ziell ent­wi­ckelt für Kinder und Ältere. Der mit Pel­lets gefüllte XStraw® ermög­licht Anwen­dern mit Schluck­be­schwerden eine bequeme und sichere Alter­na­tive zu Tabletten oder Kap­seln. Die Anwen­dung ist denkbar ein­fach: Kappe abnehmen, den Halm in ein Glas mit Flüs­sig­keit stellen und dann trinken. Je nach Geschmack ist nahezu jedes Kalt­ge­tränk geeignet.

Der rich­tige Wirk­stoff

Die Pellet-Tech­no­logie ermög­licht die Geschmacks­mas­kie­rung
poten­ziell unan­ge­nehm schme­ckender Inhalts­stoffe. Durch hoch­prä­zise Dosier­sys­teme ist gewähr­leistet, dass jeder XStraw® mit der exakten Wirk­stoff­menge befüllt ist. Das rich­tige Kon­zept eröffnet die Mög­lich­keit, neue Märkte zu erschließen. Partner für die Ent­wick­lung und Her­stel­lung der Pel­lets ist das Excel­lence United-Mit­glied Glatt.

Voll­endete Funk­tio­na­lität

Jedes Bau­teil des XStraw® trägt maß­geb­lich zur Funk­tio­na­lität
bei. Für die Extrusion der Trink­röhr­chen und den Spritz­guss
der Kappen deckt Raumedic die nach­hal­tige Lie­fe­rung ab. Die Ver­schluss­kappe mit Tro­cken­mittel kommt von CSP. Für den
aus­ge­klü­gelten Kon­troll­filter zeichnet Porex ver­ant­wort­lich.
 

Krea­tiver Begleiter

Die DS Tech­no­logy GmbH mit Sitz in Win­nenden bei Stutt­gart ist
der Lizenz­geber und ver­marktet den XStraw® und wei­tere medi­zi­ni­sche und phar­ma­zeu­ti­sche Pro­dukte. Harro Höf­liger ist Anbieter pas­sender Pro­duk­ti­ons­lö­sungen. Die Experten von DS Tech­no­logy mit lang­jäh­riger Erfah­rung im phar­ma­zeu­ti­schen Umfeld beraten und unter­stützen Inter­es­senten wäh­rend des gesamten Wert­schöp­fungs­pro­zesses.

Ska­lier­bare Pro­zesse

In der phar­ma­zeu­ti­schen Her­stel­lung spielt die Ska­lier­bar­keit von Pro­zessen eine zen­trale Rolle. Harro Höf­liger bietet für den XStraw® Maschi­nen­lö­sungen von der Labor­stufe bis zur Hoch­leis­tungs­pro­duk­tion.

Klein­serie

Die DST LS für die Labor­stufe ist eine semi-­au­to­ma­ti­sche Füll- und Mon­ta­ge­ein­heit mit einem Output bis zu 1.000 XStraw® pro Stunde. Ein mit leeren Halmen und bereits ein­ge­setztem Kon­troll­filter manuell bestückter Werk­stück­träger durch­läuft Schritt für Schritt die Füll- und Mon­ta­ge­pro­zesse. Das untere Ende des Röhr­chens wird ver­formt, was ein Ent­wei­chen des Kon­troll­fil­ters ver­hin­dert. Am oberen Ende erfährt der XStraw® eine Abrun­dung, die ein Ein­rasten und den sicheren Sitz der Ver­-schluss­kappe ermög­licht. Per Vaku­um­s­tech­heber wird der XStraw® mit der exakten Menge Pel­lets befüllt, bevor die Ver­schluss­kappe manuell auf­ge­setzt wird.

Befül­lung mit Vaku­um­s­tech­heber

Groß­serie

Bei der Hoch­leis­tungs­pro­duk­tion fer­tigt eine voll­au­to­ma­ti­sche Anlage aus drei Maschi­nen­einheiten knapp 20.000 XStraw® pro Stunde. Neben der Auto­ma­ti­sie­rung aller Füll- und Mon­ta­ge­pro­zesse ver­fügt der getak­tete Oval­läufer über Kon­troll­sta­tionen, die unter anderem die Befül­lung sowie per Abzugs­kraft­test den kor­rekten Ver­schluss des XStraw® über­prüfen. Schlecht­teile werden erkannt und aus­ge­schleust. Über eine ange­schlos­sene Maschine zur Foli­en­ver­pa­ckung wird die Ver­pa­ckung des XStraw® in einer Schutz­atmosphäre ­ver­schweißt und online bedruckt. Eine nach­ge­la­gerte Kartonier­maschine ver­packt defi­nierte Mengen in Falt­schach­teln.

Ein­setzen der Kon­trol­filter

Diesen Artikel als PDF-Datei her­un­ter­laden

Illus­tra­tion: Chris­toph Kal­scheuer, Rebekka Schramke Fotos: DS Tech­no­logy