NEUES VON HARRO HÖFLIGER  

„Skan­di­na­vien setzt Trends“

Skan­di­na­vien war einer der ersten inter­na­tio­nalen Märkte, die Harro Höf­liger bediente. Mikael Blom­gren, Area Sales Manager Skan­di­na­vien, erzählt, wie es dazu kam und was die Zukunft bereit­hält.

Wie sahen die Anfänge von Harro Höf­liger in Skan­di­na­vien aus?

Alles begann Ende der 1970er-Jahre. Ulf Engström ver­kaufte eigen­ständig Maschinen für die Lebens­mit­tel­in­dus­trie in Skan­di­na­vien. Dann traf er einen Kunden, der eine Füll­ma­schine brauchte, die es auf dem Markt noch nicht gab. Also kon­tak­tierte Eng­ström Harro Höf­liger, der ihm mit dieser schwie­rigen Auf­gabe half. Den ersten Auf­trag aus dem Medi­zin­be­reich bekamen wir Mitte der 1980er-Jahre. Der erste Schritt in das damals für Harro Höf­liger neue Geschäfts­feld war eine Maschine zur Kar­tu­schen­mon­tage und Sie­ge­lung für einen Nicorette-Inha­lator.

Wie ist die Nie­der­las­sung heute auf­ge­stellt?

Heute sitzen wir bei Uhl­mann Nor­diska in der Nähe von Göte­borg. Hier arbeiten zehn Mit­ar­beiter für die Excel­lence United, genauer gesagt für die Unter­nehmen ­Bausch + Ströbel, Glatt, Harro Höf­liger und Uhl­mann. Ich arbeite als Gebiets­verkaufsleiter aus­schließ­lich für ­Harro ­Höf­liger und bediene die Märkte in Schweden, Däne­mark, Nor­wegen, Island und den bal­ti­schen Staaten. Die Kunden schätzen die Syn­er­gien und ­Vor­teile, die der Unter­neh­mens­ver­bund ihnen bringt.

„Mit unseren Pharma Ser­vices unter­stützen wir unsere Kunden bereits in einer sehr frühen Ent­wick­lungs­phase.“Mikael Blom­gren, Area Sales Manager Skan­di­na­vien

Welche Markt­trends sehen Sie für die Zukunft?

Skan­di­na­vien setzt seit jeher Trends im Phar­ma­markt. Es gibt hier viele große, füh­rende Unter­nehmen, die für den Welt­markt pro­du­zieren und an Pro­dukt­in­no­va­tionen arbeiten. Diese brau­chen neue, auto­ma­ti­sierte Pro­zesse – und dabei können wir helfen. Mit den Pharma Ser­vices unter­stützen wir unsere Kunden bereits in einer sehr frü­heren Ent­wick­lungs­phase. Ich glaube, dass aus Skan­di­na­vien noch viele Inno­va­tionen wie Kör­per­scan-Sen­soren oder intel­li­gente Auto­in­jek­toren kommen werden, und freue mich darauf, daran mit­zu­wirken. 

Diesen Artikel als PDF-Datei her­un­ter­laden

Fotos: aruedom/iStock.com, Andreas Dal­ferth, Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Uhl­mann Pac-Sys­teme GmbH & Co. KG