KNOW-HOW  

Ypsomed: Auto­in­jek­toren flexibel montieren

Ypsomed hat eine ­Produkt­familie von Auto­injektoren für viel­fäl­tige Anwen­dungs­ge­biete entwi­ckelt. Die Endmon­tage kann mit dem Assembly Lab-System von Harro Höfliger erfolgen.

Autoin­jek­toren sind Devices mit vorge­füllten Spritzen, die dem Pati­enten eine Selbstin­jek­tion ermög­li­chen. Inner­halb der letzten Jahre ist die Nach­frage nach diesen Produkten stark gestiegen – ein Trend, der sich wohl fort­setzen wird. Denn diese Devices werden nicht nur für die Behand­lung diverser Autoimmun­erkrankungen einge­setzt; momentan befinden sich auch diverse Biolo­gika in der Entwick­lung, die als Injek­tion beispiels­weise zur Behand­lung von Krebs, Asthma und Migräne genutzt werden könnten. Auch viele Arznei­mittel gegen seltene Erkran­kungen sind grund­sätz­lich injizierbar.

Um flexibel auf diese Viel­falt reagieren zu können, hat das Schweizer Unter­nehmen Ypsomed die Auto­in­jek­toren-Platt­form Ypso­Mate® entwi­ckelt. Die Devices sind mit allen gängigen Glas- oder Poly­mer­spritzen mit einem Füll­vo­lumen von einem oder zwei Milli­li­tern kompatibel.

Die Endmon­tage kann bei klei­neren Serien auf dem halb­au­to­ma­ti­schen Monta­ge­system Assembly Lab erfolgen.

Der Platt­form­an­satz verein­facht die Markt­ein­füh­rung von Auto­in­jek­toren, während sie zugleich indi­vi­duell ange­passt werden können. Die Endmon­tage der Produkt­fa­milie Ypso­Mate® kann bei klei­neren Serien auf dem halb­au­to­ma­ti­schen Monta­ge­system Assembly Lab von Harro Höfliger erfolgen, mit dem auch die Produk­tion von Pens möglich ist.

Die Batch­größe ist dabei indi­vi­duell bestimmbar – das ist beispiels­weise von Vorteil, wenn hoch­prei­sige Devices zur Behand­lung seltener Krank­heiten produ­ziert werden. Sofern größere Batches ange­strebt werden, sorgt die Assembly Lab für eine sichere Entwick­lung: Alle Prozess­pa­ra­meter lassen sich zuver­lässig auf Produk­ti­ons­ma­schinen mit höherer Leis­tung übertragen.

Über Ypsomed

Die Ypsomed AG mit Haupt­sitz in Burg­dorf (Schweiz) ist die führende, unab­hän­gige Entwick­lerin und Herstel­lerin von nutzer­freund­li­chen ­Injek­ti­ons­sys­temen zur Selbst­be­hand­lung. Mit inno­va­tiven Produkten aus Schweizer Ferti­gung wie Pens, Auto­in­jek­toren und groß­vo­lu­migen Patchin­jek­toren erfüllt die Ypsomed AG alle Ansprüche, die Phar­ma­un­ter­nehmen an die Selbstin­jek­tion stellen.

Diesen Artikel als PDF-Datei herunterladen

Fotos: Helmar Lünig, Ypsomed, Tom Philippi