TECHNOLOGIE  

High­speed auf zwei Etagen

Ein beein­dru­ckendes verti­kales Projekt ist die zwei­stö­ckige PMK, die in Finn­land steht. Auf ihr produ­ziert und verpackt Möln­lycke beson­ders hautscho­nende medi­zi­ni­sche Pflaster.

Genau 30 Jahre ist es her, dass der schwe­di­sche Konzern Möln­lycke seine Safetac®-Tech­no­logie für Wund­ver­bände vorge­stellt hat. Eine Kontakt­schicht mit Sili­kon­haf­tung sorgt dafür, dass das Pflaster fest auf der Haut anliegt, sich aber sanft ablösen lässt. Der Wechsel wird vom Pati­enten daher als deut­lich ange­nehmer empfunden als bei übli­chen Kleber­an­d­pro­dukten. Beim Entfernen des Wund­ver­bands kommt es außerdem nicht zum Gewe­bet­rauma, was der Wund­hei­lung zuträg­lich ist.

Über 100 Millionen mehr­la­gige Border­pro­dukte der Mepilex®-Reihe produ­ziert Möln­lycke Health Care pro Jahr – über­wie­gend im US-ameri­ka­ni­schen Bundes­staat Maine und im finni­schen Mikkeli. Gut zwei Auto­stunden von Helsinki entfernt, ist der tradi­ti­ons­reiche Standort in den letzten Jahren zu einer hoch­mo­dernen, leis­tungs­starken Produk­ti­ons­stätte speziell für High­tech-Wund­pro­dukte ausge­baut worden.

Die zwei­stö­ckige High­speed­an­lage hat eine Höhe von mehr als fünf Metern. Um sie in der Produk­ti­ons­stätte in Mikkeli aufbauen zu können, musste das Hallen­dach ange­hoben werden.

Jeden Tag verlassen Container voller Wund­ver­bände das Werk und werden in die ganze Welt verschickt. In Mikkeli ist auch eine Forschungs- und Entwick­lungs­ab­tei­lung ange­sie­delt, um Produkt­ver­bes­se­rungen in enger Zusam­men­ar­beit und räum­li­cher Nähe zur Produk­tion umsetzen zu können.

„Uns waren bei der Produk­tions- und Verpa­ckungs­linie eine hohe Flexi­bi­lität bei der Konfi­gu­rie­rung, eine große Viel­falt an mögli­chen Formaten und kurze Umbau­zeiten wichtig, um schnell zwischen unseren verschie­denen Produkten wech­seln zu können“, sagt Timo Saahko, General Manager und Mana­ging Director im Werk Mikkeli. „Eine schnelle Markt­ein­füh­rung ist von wesent­li­cher Bedeu­tung, deshalb sollte die Anlage leicht zu modi­fi­zieren sein, damit wir neben den heutigen Produkten jeder­zeit auch die Mate­ria­lien der Zukunft darauf verar­beiten können. Wir arbeiten seit über einem Jahr­zehnt mit Harro Höfliger zusammen und waren uns sicher, dass das Unter­nehmen der rich­tige Partner für diese Aufgabe ist.“

„Wir arbeiten seit über einem Jahr­zehnt mit Harro Höfliger zusammen und waren uns sicher, dass das Unter­nehmen der rich­tige Partner für diese Aufgabe ist.“Timo Saahko, General Manager und Mana­ging Director in Möln­ly­ckes Werk Mikkeli

Zukunfts­fä­hig­keit ist von jeher die Spezia­lität der modular aufge­bauten PMK. Ein Novum war dagegen das Layout der Linie: Um die zahl­rei­chen Stationen für die komplexen Produk­tions- und Verpa­ckungs­pro­zesse möglichst kompakt unter­zu­bringen, fiel die Entschei­dung, in zwei Etagen zu bauen. Über fünf Meter hoch ist die High­speed-Anlage. Im Ober­ge­schoss werden die diversen Bahn­ma­te­ria­lien auto­ma­tisch ab- und aufge­wi­ckelt: Multi­layer-Laminat, Wund­kissen aus Schaum­ma­te­rial, Safetac®-Wund­kon­takt­schicht, Release-Liner und das Pack­ma­te­rial für die Siegelbeutel.

Im unteren Bereich findet die Konfek­tio­nie­rung statt. Die Wund­kissen werden per Cut & Place exakt zuge­schnitten und auf die Träger­folie gelegt. Nach dem Lami­nieren der ver­schiedenen Foli­en­schichten und dem Konfek­tio­nieren werden die Produkte einzeln in Beutel verpackt. Zahl­reiche Kame­ra­sta­tionen über­wa­chen die Prozesse und stellen unter anderem auch sicher, dass die Siegel­beutel korrekt mit allen batchr­e­le­vanten Daten und dem UDI-Code für Track & Trace bedruckt werden. Am Ende der Linie werden alle einwand­freien Produkte abge­sta­pelt und verpackt.

Für Timo Saahko ist der High­tech-Doppel­de­cker eine Inves­ti­tion in die Zukunft von Möln­lycke: „Um die Anlage bei uns aufzu­stellen, musste eigens das Hallen­dach ange­hoben werden. Aber es hat sich gelohnt: Die Linie arbeitet effi­zient und bietet uns durch ihre Modu­la­rität lang­fristig Produk­ti­ons­si­cher­heit für unsere aktu­ellen und künf­tigen Pflas­ter­pro­dukte.“ Mitt­ler­weile hat die Anlage Gesell­schaft bekommen: Es stehen weitere zwei­stö­ckige Linien von Harro Höfliger dort, von denen jede im Drei­schicht­be­trieb Border­pro­dukte herstellt.

Border­pro­dukte

Border­pro­dukte haben einen Haftrand, mit dem sie sicher auf der Haut befes­tigt werden können. Bei den Mepilex®-Produkten von Möln­lycke sorgt die Safetac®-Tech­no­logie dafür, dass Wunde und Haut des Pati­enten bei einem Wechsel der Wund­auf­lage intakt bleiben. Dadurch werden Schmerzen beim Verband­wechsel vermieden. 

Über Möln­lycke

Möln­lycke, ein globales Unter­nehmen mit schwe­di­scher Herkunft, ist welt­weit führend bei Medi­zin­pro­dukten und -lösungen, mit denen medi­zi­ni­sche Fach­kräfte die besten Ergeb­nisse für den Pati­enten sowie opti­male klini­sche und wirt­schaft­liche Resul­tate erzielen. Kunden in mehr als 100 Ländern verwenden diese Lösungen – und Möln­lycke besitzt Betriebe in mehr als 40 Ländern. Der Haupt­sitz befindet sich in Göte­borg, unweit der Stadt Möln­lycke, wo das Unter­nehmen 1849 gegründet wurde.

Diesen Artikel als PDF-Datei herunterladen

Fotos: Helmar Lünig, Mölnlycke